Scrollseite mit 45 Bildern!

 

Sorten, mit denen ich Erfahrungen sammelte:

Basjoo,  Ensete Glaucum, Ensete Maurellii, Ensete Ventricosum, Musa Burmese Blue, Musa Dwarf cavendish, Musa Dwarf Red, Musa FHIA SH3008, Musa x paradisiaca, Musa Sikkimensis, Musella Lasiorcarpa.

Unbekannte Sorten aus: Asien, Hawaij, Sardinien, Surinam, Türkei.

Musa basjoo, Musaceae, Japanische Faserbanane. Stammt aus Japan von den Riukiu-Inseln.

 Die Basjoo ist eine pflegeleichte Staude, die für den Anfänger bestens geeignet ist.

Überwinterung: Im Freien mit einer Umbauung, im Keller oder in der Garage. Ausführliche Beschreibung im Kapitel "Überwinterung" Gruppe 1 und 2.

Kommt aus der Türkei. Gelbfruchtige Obstbanane (Sorte unbekannt).

Überwinterung: Bei zirka 10°C. Diese Sorte überwintere ich im Keller bei absoluter Dunkelheit.

Ensete ventricosum "Maurellii"

Überwinterung: Bei zirka 10°C. Sie muss besonders trocken überwintert werden. Sie kann relativ lange im Freien bleiben, da ihr kurzfristige Temperaturen um 0°C. nichts anhaben. Siehe auch bei: Dokumentation "Ensete ventricosum Maurellii"

Musa acuminata Dwarf cavendish

Überwinterung: In der Wohnung, oder in einer Halle, hell (ohne Zusatzbeleuchtung) bei zirka 18°C. Obwohl sie warm überwintert wird, muss sie über Winter etwas trocken gehalten werden. Ich gieße erst, wenn sich die Erde vom Topfrand zu lösen beginnt. Und dann nur sehr wenig. Warme Überwinterung bedeutet auch Spinnmilbengefahr! Sie muss in regelmäßigen Abständen kontrolliert werden.

Siehe auch bei: Musa Dwarf cavendish und Musa Dward Red, Überwinterung 08/09

Stammt aus Asien (Sorte unbekannt)

Überwinterung: In der Wohnung, oder in einer Halle, hell (ohne Zusatzbeleuchtung) bei zirka 18°C. Obwohl sie warm überwintert wird, muss sie über Winter etwas trocken gehalten werden. Ich gieße erst, wenn sich die Erde vom Topfrand zu lösen beginnt. Und dann nur sehr wenig. Warme Überwinterung bedeutet auch Spinnmilbengefahr! Sie muss in regelmäßigen Abständen kontrolliert werden.

Musa Dwarf Red

Überwinterung: In der Wohnung, oder in einer Halle, hell (ohne Zusatzbeleuchtung) bei zirka 18°C. Obwohl sie warm überwintert wird, muss sie über Winter etwas trocken gehalten werden. Ich gieße erst, wenn sich die Erde vom Topfrand zu lösen beginnt. Und dann nur sehr wenig. Warme Überwinterung bedeutet auch Spinnmilbengefahr! Sie muss in regelmäßigen Abständen kontrolliert werden.

 Siehe auch bei: Musa Dwarf cavendish und Musa Dward Red, Überwinterung 08/09

Musella lasiocarpa (Golden Lotus Banane)

Überwinterung: Im Keller, oder in der Garage bei 1° bis 6°C. Sie verliert über Winter die Blätter und muss besonders trocken überwintert werden.

Siehe auch: Musella lasiocarpa, ein kleines Blühwunder

Musa FHIA SH3008

Überwinterung: In der Wohnung, oder in einer Halle, hell (ohne Zusatzbeleuchtung) bei zirka 18°C. Obwohl sie warm überwintert wird, muss sie über Winter etwas trocken gehalten werden. Ich gieße erst, wenn sich die Erde vom Topfrand zu lösen beginnt. Und dann nur sehr wenig. Warme Überwinterung bedeutet auch Spinnmilbengefahr! Sie muss in regelmäßigen Abständen kontrolliert werden.

Während der Wachstumsphase gedeiht sie am besten an einem halbschattigen Platz im Freien.

 

Ensete ventricosum

Überwinterung:  Bei zirka 10°C. Sie muss besonders trocken überwintert werden. Da den Blättern Temperaturen von 0° C schaden, muss sie früher rein als die Ensete ventricosum Maurellii. Ansonsten gelten für sie die gleiche Überwinterungsmöglichkeiten wie bei der Maurellii. Siehe auch bei: Dokumentation "Ensete ventricosum Maurellii"

 

Musa x paradisiaca

Diese Sorte überwintere ich bei 10° bis 15°C in einem Raum mit schlechtem Lichteinfall und ohne Zusatzbeleuchtung.

 

Stammt aus Sardinien (Sorte unbekannt)

Diese Sorte überwintere ich bei 10° bis 15°C in einem Raum mit schlechtem Lichteinfall und ohne Zusatzbeleuchtung.

 

 

Blaue Burmesische Banane

Diese Sorte überwintere ich bei 10° bis 15°C in einem Raum mit schlechtem Lichteinfall und ohne Zusatzbeleuchtung.

 

Musa Sikkimensis

Überwinterung: Im Keller, oder in der Garage bei 1° bis 6°C.

 

Ensete Glaucum

Überwinterung:  Bei zirka 10°C. Sie muss besonders trocken überwintert werden. Sie muss früher rein als die "Ensete ventricosum Maurellii". Temperaturen um 0°C. schaden den Blättern.

 

 

Stammt aus Hawaij (Sorte unbekannt)

Überwinterung: 10°C bis 15°C.

 

 

Hier im Gewächshaus erholten sich noch einige junge Stauden vom Ausgrabungsschock, bevor sie ins Winterquartier 07/08 kamen. Sie waren den Sommer über ausgepflanzt und bildeten nach dem Eintopfen noch ein paar neue Wurzeln. Durch das rechtzeitige Ausgraben hat man die Möglichkeit, den Topf vor der Überwinterung etwas austrocknen zu lassen. Die großen Stauden werden, wenn die Nachttemperaturen bis auf 5°C zurückgehen, ausgegraben und im Keller auf den Boden gelegt. Die Rhizome sind so groß, dass ein Einpflanzen in einen Kübel nicht möglich ist, zumal auch die Raumhöhe zum Aufrecht stellen fehlt. Bei großen Rhizomen braucht man auf die Wurzeln keine Rücksicht zu nehmen. Sie wachsen im Frühjahr sehr schnell nach.

Informationen über die verschiedenen Wachstumseigenschaften findest du in der:

Wachstumsliste 2007